Mitten in Bad Honnef: Kunstprojekt im Leerstand!

Wegen des geplanten Abrisses der Post stehen seit einigen Monaten drei Geschäfte im Anbau an der Bahnhofstraße leer. Guthy’s Zeitschriften, Mode-Stube Helga Riewe und der kleine Buchladen bildeten eine eigenständige Ladenzeile in einem zusammenhängenden Baukörper. Zwei davon, Guthy und der Buchladen, sind mittlerweile in die Passage gegenüber gezogen und werden dort weitergeführt, das Modegeschäft ist seit längerer Zeit geschlossen, da die Inhaberin verstorben ist.  Da derzeit noch nicht abzusehen ist, wann das Gebäude abgerissen und mit dem Neubau begonnen werden kann, haben die Eigentümer uns die drei Läden freundlicherweise bis auf Weiteres überlassen, um dort Kulturprojekte durchzuführen.

Eröffnung:
23. September 2017 um 19.00 Uhr

Öffnungszeiten:
Bis auf Weiteres Sonntag von 14.00 bis 18.00 Uhr und nach Vereinbarung (Tel. 0172-6000485)

Neues Leben in der Ladenzeile:

Vorher:

So finden Sie uns:

LADENZEILE

antiform

 

In der LADENZEILE werden drei eigenständige Projekteinheiten gestartet:

In einer Neuauflage einer Idee, die wir vor ein paar Jahren in Königswinter umgesetzt haben, entsteht im ehemaligen Zeitschriften und Tabakwarenladen Guthy’s ein Artist-in-Residence Programm, das wir ‚AiR2‘ nennen. Dort werden wir Künstlerinnen und Künstlern einen temporären Projektraum gegen eine geringe Kostenbeteiligung zur Verfügung stellen.

Ilse Wegmann (15.08. – 30.11.2017)

Den Anfang macht die Bad Honnefer Künstlerin Ilse Wegmann mit der Arbeit ‚Hungertuch‘, bei der sie am Ort vorgefundene Objekte in einer großen raumübergreifenden Installation kombiniert.

In der früheren Mode-Stube von Helga Riewe wird eine Galerie für Digitale Kunst und Fotografie eröffnet. Hier sollen in unregelmäßigen Abständen wechselnde Ausstellungen von kreativen Bildermachern gezeigt werden. Klassische Fotografie wird dabei ebenso vertreten sein, wie experimentelle Kombinationen verschiedener Medien. Parallel dazu entsteht ein kleines Studio, in dem nicht nur junge Fotografen die Möglichkeit bekommen, ihre Ideen mit professionellem Studio-Equipment zu realisieren und dann in der Galerie auszustellen.

Helmut Reinelt (23.09. – 31.01.2018)

Mit der Ausstellung ‚en passant‘ von Helmut Reinelt eröffnet die ‚Galerie2‘ und zeigt beispielhaft, wie fotografische Bilder, digitale Prozesse und Objektkunst als unterschiedliche Medien konzeptuell zusammenfinden können.

Dort wo lange Zeit der ‚Kleine Buchladen‘ war, wird die Zeichnerin Franca Perschen ihr langfristiges #workinprogress – Projekt durchführen, das den Raum an sich zum Kunstobjekt macht. Ihre subtilen Zeichnungen, die schon in der Endstation ganze Räume durchzogen, nehmen nach und nach den Raum in Besitz . Wie ein Hirngespinst werden sich feinste Linien durch den Raum ziehen, in dem über Jahre hinweg die Bücher des „Kleinen Buchladen“ unzählige Geschichten erzählt haben.

Franca Perschen (ab 23.09.2017)